Nachrichten

2020

"Dankeschön an die Mitarbeitenden im Jacobi-Haus"

Die letzten Wochen waren für alle Menschen nicht leicht. Immer begleitet von der Angst einer möglichen Corona-Ansteckung verlief das tägliche Leben plötzlich ganz anders. In allen Bereichen des Lebens kam es zu massiven Einschränkungen. Kinder durften nur noch in Ausnahmefällen in die Kita oder in die Schule. Arbeiternehmer gingen in Kurzarbeit oder ins Home Office. Die BewohnerInnern durften keinen Besuch mehr von ihren Angehörigen erhalten.

"Großes Lob an die Eltern"

Im Zuge der Corona-Lockerungen werden in unseren Kindertagesstätten seit gestern wieder mehr Kinder betreut. Um die geforderten Hygienemaßnahmen umzusetzen, haben die Mitarbeitenden die Erweiterung der Betreuungsplätze in den vergangenen Tagen vorbereitet. So dürfen beispielsweise aktuell die Erziehungsberechtigten die Einrichtungen nicht betreten. Jedes Kind wird an der Tür in Empfang genommen und in die jeweilige Gruppe gebracht.

"Senioren dürfen wieder Besuch erhalten"

Es war eine lange Zeit des Verzichts für unsere Bewohner und Bewohnerinnen und ihre Angehörigen in unseren Altenpflegeheimen. Nach vielen Wochen der Isolation wegen der Corona-Pandemie sind nun Besuche unter der Beachtung von Hygieneauflagen wieder erlaubt. Die Wiedersehensfreude war auf beiden Seiten groß. Das Jacobi-Haus hat den Wintergarten zu einem Besucherraum umgebaut. Unter Einhaltung des Mindestabstandes und eines zusätzlichen Plexiglases in der Mitte des Tisches können die Senioren ihre Angehörigen wiedersehen. Im Elisabeth-Haus sieht es

"Fruchtige Grüße aus der Kita Ellhornstraße"

Seit nunmehr 8 Wochen sind unsere Kindertagesstätten wegen der Corona-Pandemie nur noch mit einer Notbetreuung geöffnet. Mit den aktuellen Lockerungen war es den Erziehern in der Kita Ellhornstraße möglich, die Kita-Kinder zumindest für einen kurzen Moment wiederzusehen. Selbstverständlich wurde der gesetzlich geforderte Mindestabstand hierbei eingehalten.

"Kleiderkammer und Bahnhofsmission bleiben weiter geschlossen"

Kleiderkammer und Bahnhofsmission bleiben weiter geschlossen

Unsere Kleiderkammer in der Jacobistraße 44 bleibt weiterhin geschlossen. Zunächst bis zum 30. Mai 2020. Leider können wir aus Platzgründen auch keine Kleiderspenden annehmen. Sie können Ihre Kleiderspenden aktuell bei der Tafel in der Surfeldstraße 29 abgeben. Wir hoffen sehr, dass wir unsere Räume bald wieder öffnen können.

Unsere Bahnhofsmission bleibt ebenfalls bis zum 30.05.2020 geschlossen.

"Tamara Janot geht in den Ruhestand"

Nach 25 Jahren diakonische Arbeit im stationären Altenpflegeheim, dem Jacobi-Haus, ging Tamara Janot am letzten Donnerstag in den wohlverdienten Ruhestand. Eigentlich hätte sie schon am 1. April ihren ersten Tag als Rentnerin verbringen können, doch die aktuelle Corona-Situation sorgte dafür, dass sie noch vier Wochen länger im Dienst blieb. Frau Janot wollte ihre Kollegen und die neue Pflegedienstleitung, Natalia Loos, in dieser Situation nicht alleine lassen. In den letzten vier Wochen nähte sie für ihre Mitarbeitenden Community-Masken im Akkord. "Denn Gesundheit ist das Wichtigste!", sagt sie.

"DRK liefert 5.000 Schutzmasken"

DRK liefert 5.000 Schutzmasken

Über eine Sammelbestellung des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) konnte das Diakonische Werk 5.000 Schutzmasken bestellen. Marcus Stürenberg vom DRK lieferte die Masken persönlich aus. Wir freuen uns sehr über die gute Zusammenarbeit. Die dringend benötigten Masken werden nun an die ambulante und stationäre Pflege, aber auch an unsere Kitas, die Arche (Sozialpsychiatrische Hilfen) und die Gisbu verteilt.

"Wir denken an Euch - 4"

Hallo liebe Kinder und Eltern :-),

heute haben Frauke und ich Ketten aus Nudeln hergestellt. Wenn ihr euch auch welche basteln wollt, könnt ihr auf dem Bild sehen wie das geht.

Was ihr dafür braucht:

 

"Hauskonzert"

Die Kantorin der Christuskirche in Geestemünde, Eva Schad, gab gemeinsam mit Iris Höfling ein kleines Blockflötenkonzert für die Senioren des Elisabeth-Hauses. Dabei standen die beiden Frauen vor dem Gebäude des Altenheimes. Die Bewohner hatten sich einen Platz auf der Dachterrasse gesucht und lauschten den österlichen Klängen. Wir danken Eva Schaad und Iris Höfling für die schöne Musik.

"Blumige Grüße erreichen das Elisabeth-Haus"

Wir freuen uns sehr, dass so viele Menschen unsere Bewohner und auch unsere MitarbeiterInnen nicht vergessen. Immer wieder werden vor den Türen der stationären Pflegeeinrichtung schöne Aufmerksamkeiten gestellt.