Nachrichten

2020

"Liebe Kinder der Kitas Ellhornstraße und Wichernhaus,"

wir haben uns nun schon einige Zeit nicht mehr gesehen. Wir wollen euch aber wissen lassen, dass wir immer an euch denken und euch in unseren Kitas vermissen.

Über verschiedene Wege (Elternsprecher, Telefonate, Video´s, WhatsApp, Homepage der Diakonie oder per Post) halten wir den Kontakt zu euch und senden euch Botschaften. Ulli hat euch die Geschichte von Conny und der Pizza vorgelesen und

"„Futter für die Seele“"

Gestern Nachmittag sang Claudia Mauritius für die Senioren im Elisabeth-Haus (stationäre Altenpflege in Geestemünde). Sie wollte den Bewohnern gerade jetzt zu Ostern eine extra Portion Zuwendung schenken. „Futter für die Seele, denn die Seele ernährt sich von dem, worüber sie sich freut“, sagt Frau Mauritius.

"Blumen Peters schenkt Senioren Blumen zu Ostern"

Weil die Senioren in unseren stationären Pflegeeinrichtungen und die Patienten der ambulanten Pflege zu Ostern keinen Besuch bekommen dürfen, schickt ihnen die Familie Blumen Peters einen blühenden Ostergruß.

Alle Bewohner und Bewohnerinnen der stationären Pflege sowie alle ambulant betreuten Senioren der Diakonie Bremerhaven erhielten heute die nett verpackten Osterblumen ins Zimmer bzw. direkt nach Hause geliefert.

"Wir denken an Euch- 3"

Lieber Kinder der Kita Ellhornstraße,

heute möchte ich euch zeigen, wie ihr ganz leicht, mit wenig Material einen Osterkranz basteln könnt. Dafür bracht ihr einen Papp-, oder Plastikteller. Mithilfe eurer Eltern schneidet ihr die Mitte eines Tellers aus. Anschließend zeichnet ihr ein paar Eier - am besten ihr macht euch eine Ei-Schablone fertig,

"Neuigkeiten aus dem Elisabeth-Haus"

Unsere Senioren im Elisabeth-Haus erfahren gerade sehr viel Zuwendung von den Menschen in ihrer Nachbarschaft. Nachbarn haben Osterdeko für die Stationen vor die Tür der Einrichtung gestellt. Die Kinder und Mitarbeiter*innen der Kita Ellhornstraße haben voller Elan für die Senioren und Angestellten der stationären Altenpflegeeinrichtung gebastelt.

 

"Wir nähen jetzt selbst!"

Unsere Mitarbeiterinnen im Elisabeth- und Jacobi-Haus (stationäre Altenpflege) nähen aktuell Behelfs-Mund-Nasen-Masken für alle Mitarbeitenden. Die aktuellen Bestände an Mundschutz gehen nun langsam zu Ende und der Nachschub kommt wie überall nur spärlich bis gar nicht. Darum legen die Mitarbeitenden beider Einrichtungen nun selber Hand an und nähen ununterbrochen Behelfs-Mund-Nasen-Masken. Diese bremsen den Tröpfchenflug beim Atmen und Sprechen ab und tragen so zu einem geringeren Risiko bei, sich selbst oder die Senioren zu infizieren.

"Angehörige können Senioren des Jacobi-Hauses per Bildtelefonie erreichen"

Viele unserer Bewohner und Bewohnerinnen leiden sehr unter dem aktuellen Ausgangs- und Besuchsverbot. Damit unsere Senioren ihre Angehörigen sehen können, haben wir im Jacobi-Haus ein Tablet angeschafft und mit den Messaging-Diensten Skype und Whats App ausgestattet. Mit beiden Diensten ist eine Bildtelefonie möglich. So können unsere Bewohner ihre Liebsten zumindest über Video sehen und mit ihnen reden.

"Wir denken an Euch- 2"

Lieber Kinder der Kita Ellhornstraße,

heute möcht ich euch etwas "Schenken" - nämlich die "Geschichte vom Schmunzelstein" und eine kurze Anleitung dazu. Ihr könnt die Steine mit etwas Hilfe zuhause nach Lust und Laune gestalten und dann als Glücksbringer oder Dekoration benutzen oder ihr verschenkt sie - zusammen mit der Geschichte an jemanden weiter, den ihr ganz besonders gern habt:

"Bremerhaven Trialog medial – Gedankenaustausch über’s Internet"

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde des Trialogs!

Der Bremerhavener Trialog ist ein fester Bestandteil für viele von Ihnen – die Möglichkeit sich zu treffen und zu einem bestimmten Thema Meinungen, Haltungen und Gedanken auszutauschen, die gegenseitige Akzeptanz und das Interesse, einander zu verstehen…das alles macht Spaß und hilft vielen von uns im Alltag weiter.

Leider haben wir aufgrund der aktuellen Situation nicht die Möglichkeit,

"Edith-Lücke-Stiftung spendet der Frauenberatungsstelle eine Federwippe"

Die Edith-Lücke-Stiftung "Frauenorte" unterstützt von Gewalt bedrohte Frauen und Mädchen oder Frauen und Mädchen, die bereits Gewalt erfahren haben. Auch die Arbeit der Frauenberatungsstelle der Gisbu mbH wurde nun vom Stiftungsvorstand mit einer finanziellen Zuwendung bedacht. Diese wurde genutzt, um für die Kinder der betroffenen Frauen eine Federwippe im Garten anzuschaffen.