Nachrichten

2014

Mit dem Frost steigt die Not

(Quelle: Nordsee-Zeitung vom 06.12.2014 von Susanne Schwan)

tl_files/Diakonie/Bahnhofsmission_logo/Bild1.pngZu viele Menschen in der Stadt haben zu wenig Geld zum Leben. In diesen Tagen ist der Ansturm auf die Kleiderkammern besonders groß. Doch es fehlt an Ware.

Zwei kleine Kartons: Babymützchen, Strampler, zwei Jeans, ein paar T-Shirts – Schluss. Während sich im Nebenraum Hunderte Kisten voll Sommerkleidung für Erwachsene bis unter die Kellerdecke türmen, ist das Regal für warme Kinderklamotten leer. Eine Etage höher stehen Mütter mit Kinderwagen, Tüten und Sprösslingen an der Hand Schlange.

Erst holen sie sich Lebensmittel an der Tafel-Ausgabe ab. Dann drängen sie drei Meter nebenan zu den Regalen voller Second-Hand-Kleidung auf beengten 40 Quadratmetern. Draußen vor der Tür dampft der weiße Atem wartender Männer in der Eisluft. Warten ist vielen hier zur zweiten Natur geworden – auf Asyl, Arbeit, Essen, Kleidung, auf Behördengängen.

Weiterlesen …

Stabswechsel

von links: Herr Eberhard Muras, Herr Wolfgang Mann Der Geschäftsführer des Diakonischen Werkes Bremerhaven e. V., Eberhard Muras, wird am 28.11.2014 in den Ruhestand verabschiedet. Sein Nachfolger, Wolfgang Mann, ist seit dem 01.10.2014 im Unternehmen als Geschäftsleiter tätig und wird zum 01.12.2014 die Funktion des Geschäftsführers übernehmen.

Weiterlesen …

Serviceangebote für ältere Mieter - Diakonie belebt Begegnungsstätten

Quelle: Sonntagsjournal vom 23.11.2014 von (SJ))

von links: Herr Mann (Geschäftsleiter vom Diakonischen Werk), Herr Keil, (Pastor der evangelisch-reformierten Gemeinde Bremerhaven), Herr Schmidt (stellv. Geschäftsführer des Diakonischen Werkes), Herr Lückehe (Gechäftsführer der STÄWOG), Herr von Bebern (Geschäftsführer der GWF), Herr Peschel (Geschäftsführer der WoGe), Herr Stramm (Geschäftsführer der WoGe), Herr Muras (Geschäftsführer des Diakonischen Werkes)) )))Herr Lückehe (Geschäftsführer der STÄWOG GmbH) und Herr Peschel (GF der Vereinigten Bau- und Siedlungsgenossenschaft)BREMERHAVEN. Das Modell der Mieterbegegnungsstätten soll Mietern ermöglichen, möglichst lange in der eigenen Wohnung bleiben zu können. Die in der AGWohnen zusammenarbeitenden ehemals gemeinnützigen Wohnungsgesellschaften in Bremerhaven haben nun für ihre bestehenden acht Mieterbegegnungsstätten einen Kooperationsvertrag mit dem zum Diakonischen Werk gehörenden SeniorPartner Diakonie und Kirche für mindestens vier weitere Jahre geschlossen. Mit diesem Vertrag wird geregelt, dass die Mieterbegegnungsstätten in der „Bürger“ 175, am Isländer Platz 3, Hinrich-Schmalfeldt-Straße 24, Myslowitzerstraße 1, im Familienzentrum Batteriestraße (Batteriestraße 36) und im Gemeindezentrum Marienkirche (An der Mühle 12) mit Angeboten für ältere Mieter belebt werden. 

Weiterlesen …

Ihn müssen nicht alle lieben

Nordsee-Zeitung vom 14.11.2014 von Susanne Schwan

Eberhard Muras geht als Geschäftsführer des Diakonischen Werks in den Ruhestand

Geschäftsführer der Diakonie Herr Eberhard Muras

BREMERHAVEN. Lehrer, Sozialpädagoge, Diakon, Jurist - und ein Geschäftsmann, der unter Verhandlungspartnern nicht immer den frömmsten Ruf genießt. Eberhard Muras leitete 16 Jahre das Diakonische Werk. Ende November wird der „Boss“ von rund 400 Mitarbeitern in 13 diakonischen Einrichtungen - von der Bahnhofsmission über Straffälligenhilfe bis zu Kitas und Seniorenheimen - in den Ruhestand verabschiedet. Der 65-Jährige zieht im Gespräch mit Susanne Schwan Bilanz.

Weiterlesen …

Eine Spielkonsole im Altersheim

(Quelle: NZ vom 11.10.2014 von mba)

Wellness im Jacobi-HausSeniorenheime bieten oft ein umfangreiches Freizeitangebot für ihre Bewohner. Dass sich das nicht nur auf Sitztanz und Gedächtnistraining beschränken muss, zeigt das Jacobi-Haus in Bremerhaven. Dort gibt es eine Spielekonsole, die sonst eher von der Generation unter 30 benutzt wird.

Weiterlesen …

Tag der seelischen Gesundheit

Anlässlich des weltweiten „Tages der seelischen Gesundheit“ will sich das Bremerhavener Aktionsbündnis in diesem Jahr mit dem Thema „Erfahrenenwissen als Baustein von Maßnahmen zur seelischen Gesundheit“befassen. Für diese Veranstaltung konnte Frau Ute Wilhelmi, Regionalkoordinatorin Psychiatrie des Bezirks Oberbayern gewonnen werden. Sie wird einen Sachstandsbericht zum Forschungsprojekt „EX-IN“ geben. In der anschließenden Diskussion wollen wir gemeinsam mit Genesungsbegleiterinnen und Genesungsbegleitern über diese Ergebnisse und Erfahrungen in Bremerhaven sprechen. Weitere Informationen finden Sie hier.

„Viel Glück und viele Kinder“

(Nordsee-Zeitung vom 17.09.2014 von Marcel Ruge)

Krippenneubau in Geestemünde eröffnet - Nicht überall ist die Nachfrage so groß wie an der Ellhornstraße

Einrichtungsleiterin Helga Kurfeld erhält Blumen von den Kindern der Kita EllhornstraßeGEESTEMÜNDE. „Wir sind die Kinder aus der Ellhornstraße“, schallt es durch die Gänge. Schlag auf Schlag werden in Bremerhaven gerade neue Krippen für Kinder unter drei Jahren eröffnet. Am Dienstag folgte die Einrichtung für 40 Kinder in Geestemünde. Nicht alle Krippen sind bei den Eltern so gefragt wie diese. Ein Überangebot gebe es aber nicht, heißt  es aus der Stadtverwaltung.

Weiterlesen …

Den eigenen Körper fit halten

(Quelle: Nordsee-Zeitung vom 15.09.14 von Yvonne Gotthardt)

Besucher informieren sich auf der Gesundheitswoche - Öffentliches Programm bis Mittwoch

tl_files/Diakonie/Woche_der_Diakonie/Gesundheitswoche_2014/DSC_0280.JPGBREMERHAVEN. Die geballte lokale Kompetenz in Sachen Gesundheit findet sich selten an einem Ort. Eine Ausnahme gibt es: die Bremerhavener Gesundheitswoche. Die startete am Sonnabend zum 23. Mal mit Vorträgen und einem breiten Informationsangebot - von der Blutdruckmessung bis zum Diabetestest.

Weiterlesen …

Eröffnung „Damals & Heute – Mein erster Schultag“

Frau Oberschulrätin Volz eröffnet die BilderausstellungFrau Oberschulrätin Volz hat am 08. September offiziell die Fotoausstellung „Damals & Heute – Mein erster Schultag“ des SeniorPartners Diakonie und Kirche eröffnet. Die Ausstellung findet im Rahmen der Woche der Diakonie statt und ist vom 08.09 – 12.09, vormittags von 10 – 12 Uhr und nachmittags vom 15 – 17 Uhr im Nachbarschaftstreffpunkt „Haus im Hof“, Bürgermeister-Smidt-Str. 175, geöffnet. Während der Öffnungszeiten werden immer Zeitzeugen bei der Fotoausstellung vertreten sein, die von ihrer Einschulung erzählen.

Weiterlesen …

„Damals & Heute - Mein erster Schultag“

tl_files/EHaus/SeniorPartner/SP_2014/Internet.jpgWir möchten Sie herzlich einladen zur Eröffnung der Fotoausstellung

„Damals & Heute - Mein erster Schultag“

Am 08.09.2014 um 10 Uhr eröffnet Frau Oberschulrätin Volz,im Haus im Hof, Bürgermeister-Smidt-Str. 175, die Ausstellung.


Die Ausstellung wird vom 08.09 – 12.09, täglich in der Zeit von 10-12 und nachmittags von 15-17 Uhr, geöffnet sein.

Frau Mauritius vom SeniorPartner Diakonie und Kirche will mit Ihrer Arbeit ältere Menschen zusammen und sie miteinander ins Gespräch bringen. Mit der Idee, die Einschulung der Treffpunkt-Besucherinnen nachzustellen, sollten die schönen Kindheitserinnerungen wieder wach gerufen werden. Während der Fotoaufnahmen wurde viel gelacht, und die Teilnehmerinnen tauschten aufgeregt ihre Erinnerungen aus.

Weiterlesen …